Die FLR-Beziehung / Female Led Relationship

Gastartikel über eine Female Led Relationship – kurz FLR. Eine Beziehung also, in der eine Frau ihren Partner führt. Wie der Alltag in dieser Beziehung aussieht, wie Gedanken und Gefühle sind und vieles mehr, hat Gastautorin M.G. Kopf aufgeschrieben:

„Er hatte einen langen Arbeitstag hinter sich. Morgens musste er eine Riesenmasse an dringlichen Mails abarbeiten, nachmittags wartete ein langes und anspruchsvolles Meeting auf. Kaum etwas hatte er in der Mittagspause gegessen. Sein Kopf dröhnte und sein Puls pochte ihm hart an den Schläfen. In diesem Moment wollte er nur noch eines: nach Hause zu ihr. Nach Hause zu der Frau, die er über alles liebte. Sie war ein wenig älter als er, nahm ihm anfangs seine unbeholfene Unsicherheit. Vom ersten Moment ihres Kennenlernens an hatte er dieses Gefühl, sie gäbe ihm Sicherheit. Sicherheit, sich komplett fallen lassen zu können, einfach zu sein ohne etwas darstellen zu müssen.

Er spürte augenblicklich, von dieser Frau wollte er sich führen lassen. Und das nächste Gefühl war, dass er sie bis an das Ende seiner Tage glücklich sehen wollte. Ihre Verwirklichung steht im Mittelpunkt, sie ist ihm das Wichtigste im Leben. Er wäre in der Lage, sein Leben allein zu regeln. Doch er entschied freien Willens, sie sollte es sein… Die Frau, die ihn an die Hand nimmt, damit sie gemeinsam ihren Weg der Liebe gehen können. „Wenn sie es möchte, lasse ich ihr erstmal ein heißes Bad ein und koche uns in der Zwischenzeit etwas Feines“, waren seine Gedanken, als er die Haustür aufschloss. Seine Schläfen pochten noch, nun allerdings vor Freude…“

Diese Geschichte zeigt einen realen Ausschnitt aus einer innig gelebten FLR-Beziehung aus Sicht des Mannes. Doch was ist eigentlich eine FLR-Beziehung? Die Bezeichnung FLR stammt aus dem Englischen und meint die Kürzel für „Female Led Relationship“, sprich eine weiblich geführte Beziehung. Viele werden jetzt sagen: „Das ist doch überall mittlerweile gang und gäbe, die Frauen haben doch immer letztendlich das Sagen“, mag vielleicht recht haben oder auch nicht, doch Emanzipation ist weniger der Grundgedanke einer „Female Led Relationship“.

Was bedeutet eine weiblich geführte Beziehung?

Dieses Beziehungsmodell mag alt erscheinen, ist jedoch relativ neu in seinem Konstrukt. In einer weiblich geführten Beziehung stehen die Zufriedenheit und das Glück der Frau im Vordergrund. Alle Verhaltensweisen des Mannes haben diesen Grundgedanken zum Ziel. Zudem nimmt die Frau eine führende Rolle ein und trifft in allen Lebensbereichen die Entscheidung darüber, was wie geschehen soll. Beide Partner können dabei ihre Meinung vertreten, doch im Zweifel liegt das letzte Wort bei der Frau. Manchmal ist die Frau eine Femdom, die auch Inhalte des BDSM impliziert, doch es kann genauso eine Frau diese Rolle einnehmen, die es mag weibliche Dominanz zu leben.

Wichtig sei hierbei zu erwähnen, dass dieses Beziehungsmodell keiner Modeerscheinung folgen will und nicht einfach nur trendy ist. Auch gehört es nicht in eine BDSM-Nische, praktiziert von einer Peitsche schwingenden Femdom. Es ist nichts, was so eben nebenbei gemacht oder antrainiert werden kann. Weibliche Dominanz und männliche Devotion müssen vom Herzen aus tiefstem Inneren heraus gewollt sein und gelebt werden wollen.

FLR öffentlich leben

Da dieses Konstrukt jedoch nicht den gängigen und gesellschaftlichen Konventionen entspricht, müssen sich Betroffene vermutlich immer mal wieder auf Alltagssituationen einstellen, in denen sie Ablehnung oder Diskriminierung bis hin zu Spott erfahren. Viele Paare entscheiden sich von daher dazu, außerhalb in Gesellschaft das vermeintlich klassische Rollenbild zu wahren. Zu groß die Unsicherheit vor den anderen Menschen, zu wenig „Lust“, sich Anfeindungen auszusetzen. Hier sollte wohl jedes Pärchen seinen eigenen individuellen Weg finden und gehen; einen Weg, den beide gutheißen.

Besondere Regeln in der FLR-Beziehung

Im Gegensatz zu einer Dom-Sub-Beziehung sollte sich der devote Mann hier aktiv in die Gestaltung der Beziehung und Sessions einbringen. Er ist dabei äußerst aufmerksam und sieht immer das Glück seiner Partnerin.

Letztendlich definiert jedes Paar seine eigenen Regeln und Grundsätze eines Zusammenseins. Hier nun einige mögliche Beispiele, wie FLR gelebt wird und werden kann:

Beide führen Diskussionen, bei denen jeder seine Meinung ausspricht. Letztendlich abwägen und entscheiden tut dies dann jedoch die Frau, welches der Mann ohne Nachhaken akzeptieren muss. Auch möchte der Mann seine Partnerin vor Mühsal bewahren und nimmt ihr von daher vieles im Alltag ab wie zum Beispiel auch das Kochen, die Hausarbeit und manchmal auch das Geld verdienen. Sie kann dies alles tun, wenn sie dazu Lust hat, muss es jedoch nicht. Auch hier finden beide Partner eine für sich stimmige, individuelle Lösung.

In der Lebensplanung, der Freizeitgestaltung als auch dem allgemeinen Miteinander, welches auch Streitsituationen regelt, hält die Frau den wohlwollenden Überblick und die Zügel in den Händen. Auch dazugehörend ist die Regelung der Finanzen, die stets der Mann füllt, als auch die Gesundheit und das äußere Erscheinungsbild, die die Frau über ihn vorgeben darf. Das Ausgehen und der Sex sind zudem sehr wichtige Standbeine einer FLR-Beziehung und obliegen ebenfalls ihrer leitenden Hand. Seine Sexualität liegt an ihrem Gutdünken, sein Orgasmus und seine Lust gehören ihr. Er gibt stets sein innerstes Seelenleben preis, denn es ist ihm Erfüllung, sie zu unterstützen, ihr zu helfen, ihr Lasten des Alltags abzunehmen und sie stets zufrieden zu sehen.

FLR und wie es sich auf den Sex auswirkt

In einer FLR-Beziehung können viele verschiedene sexuelle Möglichkeiten hinzugezogen werden, um sich gegenseitig zu finden und glücklich zu machen. Dies ist wie in jeder anderen gewollten Beziehungsform auch. Wichtig wäre mir dabei zu erwähnen, dass Alles kann, jedoch Nichts muss. Was ich schreibe und vorstelle, ist kein Muss, sondern soll schlicht mögliche Anregung und Bereicherung sein. Jeder soll sein FLR auf die Art und Weise leben, die ihrem und seinem Herzen entspricht und nicht irgendeinem Allgemeinrezept folgen.

Eine Facette der FLR-Sexualität ist die der Keuschhaltung des Mannes. Dieses Element findet sich auch in BDSM-Strukturen wieder und erfreut sich großer Beliebtheit. Dabei entscheidet und bestimmt die Frau, wann der Mann zum Beispiel einen Orgasmus genießen darf und in welchem Zusammenhang. Sie behält die Kontrolle über seine Sexualität. Dies tut sie in bestem Wissen und Gewissen für beider Wohl. Neben Verboten und Sanktionen dient unter anderem ein Peniskäfig der Orgasmuskontrolle.

Die vielseitigen Möglichkeiten des Rollenspiels wären eine weitere tragende Komponente. Sowohl als Paar als auch mit Einbezug von weiteren Sexualpartnern kann dieses Spektrum als große Bereicherung der sexuellen Erfüllung dienen.

Cuckolding und Wifesharing in der weiblich geführten Beziehung

Auch äußerst beliebt scheint das „Cuckolding“ und das „Wifesharing“. Dabei einigen sich beide Parteien im Vorfeld auf einvernehmliche Formen der Erniedrigung in Form von Teilen der Frau mit anderen Männern, um gemeinsame Lust zu erleben. Manchmal entscheidet auch die Frau ohne vorheriges Gespräch mit ihrem FLR-Gegenpart. Auch hier steht das Wohl beider an erster Stelle wie auch absolutes beidseitiges Vertrauen. Niemand soll hierbei mental verletzt werden, der Spielgedanke steht im Vordergrund.

Hierbei gibt es verschieden ausgelegte Formen der Auslebung, im Kern geht es jedoch darum, dass die Frau sich sexuell frei mit einem anderen Mann/anderen Männern entfalten kann und ihr FLR-Partner dabei zusehen darf. Die Frau darf ihre Sexualität unabhängig aller vermeintlichen Regeln erproben, wobei der Partner dies nicht kann. Dieses Ungleichgewicht und diese Form der vermeintlichen Erniedrigung ist dabei bewusst gewollt und bereichert beide Parteien ungemein. Wann der FLR-Partner zum Zuge kommen darf und wie, liegt in den Händen seiner Liebsten. Auch finden sich in dieser Auslegung auch Formen, in denen die Frau devot vom dominanten Cuckold beglückt wird, jedoch ihrem Partner gegenüber dominant auftritt.

Letztendlich ist es wohl egal, wie jeder Mensch seine Sexualität definieren und leben möchte, wichtig ist immer und bleibt das gegenseitige Einvernehmen und keinerlei echte psychische Verletzung eines Parts. So steht dem gemeinsamen Glück, in welcher Definition auch immer, im besten Fall nichts mehr im Wege.

Impressionen einer FLR-Beziehung:

Sie sagt: „Er sagt mir, wenn ihm etwas zu viel ist.“

Er sagt: „Ich habe vollstes Vertrauen, dass sie mir nicht schadet.“

Beide sagen: „Wir lieben uns über alles.“

Diesen Artikel möchte ich gerne Eni und Nio widmen. Wie jedes andere FLR-Paar unique ist, so leben auch diese beiden herzensguten Menschen ihren ganz persönlichen Traum vom Glück. Ihre Geschichten und Erlebnisse und noch mehr Details zum Alltag in einer FLR findet ihr hier: enigmafleur.home.blog

Zur Autorin:
Liebe Leser!

Das Leben ist eine vielfältige Anreihung unterschiedlichster Impressionen und Erlebnisse. Es lässt uns zu dem werden, was wir heute sind. All diese Facetten, die uns ausmachen und werden lassen als Persönlichkeit, möchte ich Ihnen gerne meinerseits vorstellen. 
Keiner von uns ist nur eindimensional, wir alle scheinen in bunten Lichtern und tragen dieses  in unser Miteinander.  
Lassen Sie mich gerne für Sie strahlen und Ihnen mein Erlebtes und meine Lebenseinsichten vorstellen, Ihnen mein Herz darbieten... 

Es wäre mir eine Ehre.

Herzlichst

M. G. Kopf
Autorin "Gewürzt mit Herz"
Den Blog gewürzt mit Herz findest Du hier
Zeig diesen Beitrag gerne auch anderen

Schreibe einen Kommentar